Leistungskurse sind Kurse mit erhöhtem Anforderungsniveau. Die Wochenstunden sind höher als die der Grundkurse und werden in der Regel an 2 oder 3 Tagen unterrichtet. Eine schriftliche Prüfung der Leistungskurse muss zwingend abgelegt werden. Zumeist umfasst das Abitur je nach Bundesland 2 oder 3 Leistungskurse. Die Abiturnote geht mit dem 4-Fachen bzw. 5-Fachen Satz mit in die Endnote ein.
Die Semesterleistungen gehen in der Regel mit der doppelten Wertung mit in das Abitur ein.

In vielen Bundesländern müssen Profilfächer gewählt werden. Daher kann man nicht frei seine Leistungskurse wählen, sondern muss sich für eine thematische Richtung entscheiden wie Naturwissenschaften oder Sprachen.