Abi-Rechner
für das Jahr 2020 – Abiturnote berechnen

Abiturnote berechnen

Errechne jetzt in wenigen Schritten die Abiturnote (Numerus Clausus)  für das aktuelle Jahr 2020.

Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Betriebswirtschaftslehre

Das Studium Wirtschaftsingenieurwesen ist ein sehr gefragter Studiengang und wird an den meisten Hochschulen in Deutschland angeboten. Denn die Kombination aus Betriebswirtschaftslehre und dem technischen Bereich dieses Studiums interessiert viele Abiturienten, grade aufgrund der gute beruflichen Perspektiven, die ein Abschluss dieses Studiengangs bietet.

Perspektive & Entwicklung

Dadurch, dass Absolventen des Studienganges sowohl die technische Seite der Produktion beziehungsweise der Herstellung von Daten und Gütern verstehen als auch die betriebswissenschaftlichen Aspekte dieser Prozesse beherrschen und somit optimieren können, sind sie beliebte Arbeitnehmer für unterschiedlichste Unternehmen.  Die Folgen der zunehmenden Digitalisierung verschiedenster Lebensbereiche wirken sich für Studierende dieses Studienganges, im Hinblick auf die beruflichen Perspektiven, sehr positiv aus. Denn dadurch benötigen die unterschiedlichsten Branchen die Unterstützung dieser Fachkräfte, besonders dann, wenn diese auf eine Branche spezialisiert sind.

Generell sind Wirtschaftsingenieure beliebt, weil sie sehr vielseitig sind und dadurch an mehreren Positionen innerhalb eines Unternehmens eingesetzt werden können. Dadurch und durch das weitere Fortschreiten der Technisierung beziehungsweise Digitalisierung der Arbeitswelt, werden Wirtschaftsingenieure in den kommenden Jahren noch wichtiger, als sie es jetzt schon sind. Denn durch diesen Prozess öffnen sich immer neue Märkte und somit auch Unternehmen, die auf die Unterstützung durch Wirtschaftsingenieure angewiesen, um weiter am Puls der Zeit agieren zu können.

Zahlen und Fakten

  • Studierende in Deutschland: Ca. 200.000
  • Anzahl an Hochschulen: Ca. 160
  • Anzahl an Studiengängen: Ca. 300
  • Gehalt nach Bachelorstudium: Ca. 35.000€ – 50.000€
  • Gehalt nach Masterstudium: 43.000€ – 55.000€
  • Spannweite Numerus Claus ca.: 1,3 – NC-frei

Ähnliche Studiengänge und besondere Formen

  • Wirtschaftsinformatik
  • Maschinenbauingenieurwesen
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Bauingenieurwesen
  • Elektrotechnik
  • Volkswirtschaftslehre

Hochschulen und NC-Werte für Wirtschaftsigenieurwesen

StudiengangNumerus ClaususDaten vonUniversität
Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor)2WS 2015/16Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor)2.6WS 2015/16Hochschule Darmstadt
Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor)2WS 2015/16Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor)2.9WS 2015/16Hochschule Niederrhein
Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor)alle Bewerber zugelassenWS 2015/16Hochschule Osnabrück
Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor)3.3WS 2015/16Karlsruher Institut für Technologie
Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor)alle Bewerber zugelassenWS 2015/16Technische Hochschule Mittelhessen
Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor)1.9WS 2015/16Technische Universität Berlin
Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor)3.2WS 2015/16Technische Universität Dortmund
Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor)alle Bewerber zugelassenWS 2015/16Technische Universität Kaiserslautern
Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor)2.3WS 2015/16Universität Augsburg
Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor)2.4WS 2015/16Universität Hamburg
Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor)alle Bewerber zugelassenWS 2015/16Universität Kassel
Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor)NC-freiWS 2015/16Universität Siegen
Wirtschaftsingenieurwesen (Bauwesen) (Bachelor)3.7WS 2015/16RWTH Aachen
Wirtschaftsingenieurwesen (Diplom)2.7WS 2015/16Technische Universität Dresden
Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik (Bachelor)3.2WS 2015/16Bergische Universität Wuppertal
Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik und Informationstechnik (Bachelor)alle Bewerber zugelassenWS 2015/16Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Wirtschaftsingenieurwesen Materialwissenschaft (Bachelor)alle Bewerber zugelassenWS 2015/16Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Studieninhalte & Teilbereiche des Wirtschaftsingenieurwesens

Grundstudium

Das Grundstudium dient dazu, dass die Studierenden die Grundlagen des Ingenieurwesens als auch die wesentlichen Aspekte der Betriebswirtschaftslehre kennenlernen. Angelegt ist das Grund- oder auch Bachelorstudium auf 6 Semester Regelstudienzeit. In dieser Phase müssen die Studierenden Vorlesungen, Seminare und Projekten die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, der höheren Mathematik und Physik erlernen. Aber auch Aspekte des Maschinenbaus, der Fertigungstechnik und der Informatik sind Bestandteile des Bachelorstudiums. Darüber hinaus müssen Vorlesungen im Bereich der Rechtswissenschaften, der Logistik und des Marketings absolviert werden.

Es gibt zusätzlichen Raum im Studium, der durch Wahlpflichtveranstaltungen gefüllt wird. Diese Veranstaltungen dienen der beginnenden Spezialisierung beziehungsweise der Sondierung der möglichen Arbeitsfelder. Dadurch wird die eigentliche Spezialisierung, die durch einen Masterstudiengang erworben werden kann, erleichtert, da grundlegende Kenntnisse bereits vorhanden sind.  Da auch Praxiserfahrung erworben werden soll, ist in diese Studienzeit auch mindestens ein Praktikum integriert. Dieses wird meistens in der vorlesungsfreien Zeit abgehalten.

Durch die vielseitigen Kenntnisse, die im Laufe dieses Studiums erworben werden, werden in diesem Studium sowohl ein wirtschaftlicher als auch technischer Schwerpunkt gesetzt.

Nicht jede Hochschule verlangt es, aber beinahe jede Hochschule verlangt es: das Erlernen einer Fremdsprache. Die Fremdsprache soll erlernt werden, um auf einen Arbeitsplatz im Ausland vorbereitet zu sein, aber auch auf die internationale Kommunikation. Jede Hochschule bietet Englisch an, da es die Wirtschaftssprache an aber inzwischen werden auch asiatische Sprachen, wie Mandarin, oder auch Russisch angeboten, um die Studierenden optimal vorzubereiten. Denn durch die sprachlichen Fähigkeiten öffnen sich auch weitere Märkte für die angehenden Wirtschaftsingenieure.

Das Hauptstudium

Der Master ist dafür angelegt, um die erlangten Kenntnisse zu vertiefen und einen individuellen Schwerpunkt zu setzten. Die Setzung des eigenen Schwerpunktes hängt sowohl von den individuellen Interessen ab als auch von den angeboten der jeweiligen Hochschule. Denn ist möglich sich im technischen Segment dieses Berufsfeldes zu spezialisieren als auch im betriebswirtschaftlichen. Diese Spezialisierung erfolgt durch Wahlpflichtmodule, in denen Verfahrenstechniken oder auch Kenntnisse über die Materialwirtschaft vermittelt werden. Aber auch Projektmanagement oder Unternehmensführung können Bestandteile des Hauptstudiums sein.

In dieser Phase des Studiums werden die Fragestellungen auf wirtschaftswissenschaftlicher und ingenieurwissenschaftlicher Ebene enger verknüpft und dadurch auch komplexer. In dieser Phase des Studiums wird von den Studierenden auch verlangt, dass sie eine Projektarbeit selbstständig vorbereiten und erarbeiten sowie vorstellen. Dadurch sollen die Studierenden auf den Arbeitsalltag eines Wirtschaftsingenieurs vorbereitet werden und sich auf die Art der Arbeit vorbereiten zu können.

Auch in dieser Phase des 4 Semester dauernden Masterstudiums ist mindestens eine Praxisphase vorgesehen. In dieser Zeit sollen mehr Einblicke in die Praxis und damit in die möglichen Berufsfelder erfolgen. Das Hauptstudium schließt mit der Masterarbeit, für die ein ganzes Semester eingeplant ist.


Fachbereiche

  • Automobilindustrie
  • Bauwesen
  • Chemietechnik und Lebensmittel
  • Elektrotechnik
  • Energie
  • Umwelt und Nachhaltigkeit
  • Industrie
  • Produktion und Logistik
  • Maschinenbau
  • Technischer Vertrieb
  • Prozesstechnik
  • Facility Management

Anforderungen

Um ein komplexes Studium zu bewältigen, wie das des Wirtschaftsingenieurwesens, sollten die Grundlagen im Bereich der Mathematik geben sein. Denn gute mathematische Kenntnisse werden für beide Bereiche, sowohl den betriebswirtschaftlichen als auch den technischen Bereich notwendig. Darüber hinaus sollten auch Kenntnisse in Physik und ein Verständnis für Technik vorhanden sein.

Generell sollte eine hohe Belastungsgrenze sowie ein gutes Zeitmanagement und Selbstdisziplin vorhanden sein, da dieses Studium eine hohe Stoffdichte vorweist. Denn es müssen vielseitige Kenntnisse erworben werden und das oftmals parallel. Aber auch ein gewisses Talent für Sprachen ist von Vorteil, um optimal für das Studium vorbereite zu sein. Denn Materialen werden oftmals auch in Englisch ausgeben beziehungsweise ganze Seminare in der englischen Sprache gehalten. Um die eigenen mathematischen Kenntnisse aufzufrischen beziehungsweise die Grundlagen zu überarbeiten, bieten viele Universitäten Vorkurse zu diesem Thema an.

Aufnahmevoraussetzungen

Dadurch, dass dieses Studium sehr beliebt ist, legen die Hochschulen unterschiedliche Voraussetzungen für ihre Bewerber fest. Viele Universitäten nutzen den NC um die Zahl der Bewerber einzuschränken. Dabei liegt der NC bei besonders beliebten Hochschulen, wie beispielsweise der RWTH Aachen oder TU Darmstadt, deutlich höher, als bei nicht so beliebten Standorten. Zudem verlangen viele Universitäten ein Vorpraktikum, dass zwischen 3 und 52 Wochen angesetzt ist.

Somit steht dieser Studienweg für viele Abiturienten offen, allerdings ist die Möglichkeit der Hochschule und somit des Standortes begrenzt. Die besonders beliebten Hochschulen und Studentenstädte sind dadurch Studenten mit sehr gutem NC vorbehalten.

Berufsaussichten & Perspektive

In der freien Wirtschaft ist es üblich, dass zunächst ein Traineé-Programm durchlaufen wird und dadurch verschiedene Bereiche des Unternehmens erlebt werden können. Dadurch können Arbeitsfelder wie die Forschung, Entwicklung, der Vertrieb oder das Controlling kennengelernt werden.

Die Berufsaussichten sind sehr positiv und auch die Karrierechancen für Wirtschaftsingenieure. Denn durch ihr vielseitiges Studium können sie als Projektmanager, Chef-Einkäufer, Leiter der Produktion, Controller oder auch Vertriebsleiter eingesetzt werden. Dadurch sind Wirtschaftsingenieure beliebte Mitarbeiter für renommierte Unternehmen.

Vor- und Nachteile des Studiums des Wirtschaftsingenieurwesens

Vorteile

  • Vielseitiges Studium
  • Gute berufliche Perspektiven mit ansprechendem Gehalt und Karriereoptionen
  • Viele Spezialisierungen möglich
  • Viele Studienstandorte

Nachteile

  • Hohe Stoffdichte und hoher Zeitaufwand
  • Sehr breitgefächertes Studiengebiet
  • Gute Kenntnisse in Mathematik notwendig
  • Top Positionen nur für außergewöhnliche Absolventen